Stefan Marquard GASTROAKADEMIE

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Durchführung von Inhouse-Seminaren

  1. Ansprechpartner Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Durchführung von Inhouse-Seminaren bzw. Coaching/Training ist das Büro von STEFAN MARQUARD. Die Anschrift lautet: Stefan Marquard, Postfach 1317, 85543 Kirchheim bei München.
    Tel. +49 (0) 89 94 46 81 93 | Fax: +49 (0) 89 94 46 82 36
    E-Mail: seminar@stefanmarquard.de
  2. Welche Inhouse-Maßnahmen (Standard-Seminare, Analysen, maßgeschneidertes Coaching/ Trainings) sinnvoll und machbar sind, wird zwischen dem Auftraggeber und Stefan Marquard geklärt. Erst nach dieser Abklärung wird ein entsprechendes Angebot von der Stefan Marquard AKADEMIE erstellt.
  3.  Auftragserteilung und Preisbindung Alle in unseren Angeboten angegebenen Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. An die bei Auftragserteilung angegebenen Preise halten wir uns für die vereinbarte Vertragslaufzeit gebunden. Allerdings behält sich STEFAN MARQUARD vor, bei außerordentlichen Preissteigerungen diesbezügliche Anpassungen vorzunehmen. Bei Aufträgen, die längerfristig laufen oder bei Verlängerung von Verträgen über die ursprüngliche Laufzeit hinaus, behält sich STEFAN MARQUARD vor, eine Preisanpassung vorzunehmen. Diese Anpassung richtet sich mindestens nach den vom statistischen Bundesamt jeweils veröffentlichten Inflationsraten. Mit der Auftragserteilung garantiert der Auftraggeber die Richtigkeit der von ihm angegeben Rechnungsadresse. Bei Zahlungsverzug durch falsch angegebene Rechnungsanschrift ist STEFAN MARQUARD berechtigt, Zinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen.
  4. Terminvereinbarungen Sämtlicher Terminvereinbarungen sind ausschließlich über das Büro von STEFAN MARQUARD vorzunehmen. Sie bedürfen grundsätzlich der Schriftform. Mündliche Abreden müssen umgehend schriftlich nachgereicht werden. Sie gelten als angenommen, wenn das Büro von STEFAN MARQUARD sie schriftlich bestätigt. Wurden vom Büro STEFAN MARQUARD Termin-Optionen eingeräumt, so werden diese automatisch gestrichen, wenn sie nicht innerhalb von 2 Wochen nach Optionierung verbindlich und schriftlich in Festbuchungen umgewandelt werden
  5.  Rechnungsstellung und Auftragsbestätigung Die Anzahlungs-Rechnung wird 2 Wochen vor Durchführung des jeweiligen Auftrages fällig. Die Rechnung wird nach Eingang der Auftragsbestätigung verschickt. Zusätzlichen Arbeiten werden die Rechnungen jeweils nach erbrachter Leistung gestellt.
  6.  Reisezeiten und Reisekosten Bei Anreise mit der Bahn gilt grundsätzlich die Bahnfahrt 1. Klasse als vereinbart. Bei Flugreisen werden bei einer Flugzeit bis zu 4 Stunden Economy Class (Flextarif), bei Langstreckenflügen Business Class als angemessen betrachtet. Bei Anreise mit dem eigenen Kfz werden pro gefahrenen Kilometer € 0,70 berechnet. Wird ein Leihwagen verwendet, so wird als Fahrzeugkategorie ein Mittelklassewagen gebucht. Verpflegung, Übernachtung und Auslagen für den Nahverkehr (z. B. Taxen) gehen stets zu Lasten des Auftraggebers, die Abrechnung erfolgt unter Vorlage von Belegkopien.
  7.  Assistenz STEFAN MARQUARD behält sich vor, einen von ihm auszuwählenden 2. Koch als Assistenten für Praxis-Seminare einzusetzen. Dieser kann auch bereits einen Tag vor der eigentlichen Veranstaltung erforderlich sein. Das Honorar und die Reise- sowie Übernachtungskosten für diesen Assistenten gehen immer zu Lasten des Auftraggebers und werden im Auftrag festgelegt; sie werden ohne Zuschläge weitergegeben.
  8. Material Das Büro von STEFAN MARQUARD wird dem Auftraggeber mit ausreichendem Vorlauf eine Liste der benötigten Materialien (Lebensmittel, Küchenausrüstung, Leinwand, Beamer, Headset usw.) übergeben, damit dieser alle beschaffen kann.
  9.  Zahlungsziel und Zahlungsverzug STEFAN MARQUARD stellt bei Auftragserteilung eine Anzahlungsrechnung in Höhe von 50% der Auftragssumme in Rechnung. Handelt es sich um mehrere, zeitlich gestaffelte Einsätze von STEFAN MARQUARD, so wird jeweils nach erbrachter Leistung eine demensprechende Rechnung gestellt, die spätestens 2 Wochen nach Rechnungstellung fällig ist – ohne Abzüge. Bei Zahlungsverzug um mehr als 8 Tage wird die gesamte Rechnung sofort fällig. Zusätzlich ist STEFAN MARQUARD berechtigt, Zinsen in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank in Rechnung zu stellen.
  10. Rücktritt durch den Auftraggeber Wenn der Auftraggeber von einem bereits vereinbarten Auftrag zurücktritt, so stehen STEFAN MARQUARD Stornozahlungen zu. Sie richten sich in ihrer Höhe nach dem Zeitpunkt der Stornierung. Folgende Zahlungen sind fällig: Storno 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin: 10% der Auftragssumme Storno bei weniger als 3 Wochen vor Veranstaltungstermin: 50% der Auftragssumme Storno eine Woche oder weniger vor Veranstaltungstermin: 100% der Auftragssumme
  11. Rücktritt durch STEFAN MARQUARD STEFAN MARQUARD ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten wenn:
    • Höhere Gewalt (z.B. Zugverspätung, Flugverspätung/-ausfall, Stau usw.) oder andere, nicht, von STEFAN MARQUARD zu vertretende Gründe die Durchführung des Auftrages unmöglich machen.
    • Der Auftrag unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen des zustande kam.
    • STEFAN MARQUARD begründeten Anlass zur Annahme hat, dass der Auftrag den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen der Person in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- oder Organisationsbereich von STEFAN MARQUARD zuzurechnen ist.
    • Mangelnde Arbeitsbedingungen herrschen, die gegen die Vereinbarung verstoßen.
    • Deutlich mehr Mitarbeiter als vereinbart teilnehmen sollen.

    Tritt STEFAN MARQUARD aus einem der oben genannten Gründe vom Auftrag zurück, so wird die bereits geleistete Anzahlung als Entschädigung einbehalten. Wurde keine Anzahlung geleistet, so werden 50% der Rechnungssumme fällig.

  12. Gerichtsstand ist München. Es gilt deutsches Recht.
  13. Schlussbestimmung Sollte eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.